Auftakt für Callaway Competition in den ADAC GT Masters
13-04-2016 15:33

• Debüt der neuen Corvette C7 GT3-R
• Callaway Competition mit drei Corvetten am Start
• Jubiläumssaison für die ADAC GT Masters

Leingarten, 13. April 2016
Mit dem lange erwarteten Saisonauftakt zu den ADAC GT Masters beginnt am kommenden Wochenende für Callaway Competition die Saison 2016 in Oschersleben. Nach den erfolgreichen Saisonvorbereitungen für die zehnte Jubiläumssaison der Liga der Supersportwagen, möchte man mit dem Dreiergespann an alte Erfolge anknüpfen.

Callaway Competition startet in diesem Jahr mit drei neuen Corvetten C7 GT3-R - das neue Modell, das beim Saisonfinale am Hockenheimring vergangenen Oktober erstmals der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde. Dass sich die mühevolle Entwicklungs- und Aufbauarbeit über den Winter gelohnt hat, zeigte sich bereits bei den erfolgreichen Testfahrten in Oschersleben letzte Woche.

 

Die drei Corvetten sind zum Teil hochkarätig besetzt. Auf dem AutoArenA Rennwagen fahren Patrick Assenheimer (D) sowie Dominik Schwager (D). Die Roller/Valvoline Corvette wird von dem Champion von 2013, Daniel Keilwitz (D), und dem Franzosen Jules Gounon pilotiert. Hinter dem Steuer der Whelen Corvette nehmen die beiden debütierenden Amerikaner, Boris Said und Eric Curran, Platz, die bei den Testfahrten erstmals in den GT Masters unterwegs waren. Beim Rennen in Oschersleben und 2 weiteren Rennen wird der 18-jährigen Loris Hezemans, Sohn von Rennfahrerlegende Toine Hezemans (NL), für Eric Curran die Whelen Corvette steuern, da Curran zusätzlich in den USA die Daytona Prototype Corvette im IMSA WeatherTech Sports Car Championship pilotiert.

„Ich bin mit den Vorbereitungen für diese Saison im Allgemeinen zufrieden“, sagt Giovanni Ciccone, Teamchef Callaway Competition. „Wir werden beim ersten Kräftemessen bereits im Qualifying sehen, wo wir tatsächlich stehen. Bei den Testfahrten vergangene Wochen haben sicherlich noch einige Teams gepokert.

„Aber man konnte deutlich sehen, dass diese Saison keine leichte Aufgabe wird. Das Starterfeld ist unheimlich gut besetzt, alle großen Hersteller sind mit ihren neuen Fahrzeugen vertreten. Wir haben mehr als 30 Einschreibungen und acht Marken am Start, da wird die Wettkampfsdichte enorm eng sein und kein Platz für Fehler. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir unsere Chancen in diesem Jahr nutzen werden.“

Auch in diesem Jahre werden die beiden ADAC GT Masters Rennen wieder auf Sport 1 live übertragen. Den Saisonauftakt läutet das Freie Training am Freitag um 11:45 Uhr ein. Das erste Kräftemessen findet mit dem ersten Qualifying zum Samstagsrennen am Samstag um 09:25 Uhr statt. Die Rennen starten jeweils Samstag und Sonntag um 13:15 Uhr.

Zurück

Copyright © Callaway Competition GmbH